CodeMeter.com
KategorienInternetLernsoftwareWissenschaftMultimediaOfficeUtilitiesSicherheitSpieleHardwareElektronische BücherSonderangeboteBausoftwareÜber CodeMeterWas ist CodeMeter?Software kaufenFlash DiskBranchenportalBranchenportaleServiceDownloadsSupportNews
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter:
Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8-17 Uhr telefonisch unter:
Vertrieb: 0721/9317217
Technik: 0721/9317215

MKS Nordhausen | MEKS ControlCenter START-LRP 1.9.109

MEKS ControlCenter START-LRP 1.9.109 | MKS Nordhausen

CodeMeter-Preis: EUR 329,00

Windows | Deutsch
Download für Ihren CmStick

Die moderne Gebäudeautomation

Das MEKS ControlCenter START für die moderne Gebäudeautomation übernimmt für den LRP folgende Aufgaben:

  • Prozessvisualisierung und - Überwachung
  • Anlagenbedienung
  • Meldungsverarbeitung und Alarmierung
  • Protokollierung und Auswertung
  • Übergeordnete Management- und Optimierungsfunktionen
  • Zentrale Archivfunktionen
  • Langzeitspeicherung von Daten

Hardwareanforderungen

Das MEKS ControlCenter START benötigt einen handelsüblicher Windows- PC, dieser wird direkt an den Regelgeräten und/oder Modem angeschlossen.

Softwareanforderungen

Die MEKS ControlCenter START Software ist auf der benutzergeführten und anwenderfreundlichen Windows-Oberfläche aufgebaut. Der modulare Aufbau lässt eine individuelle Konfiguration des Systems bezogen auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zu, um einen zukünftigen Systemausbau zu gewährleisten. Das System ist konsequent auf das Betriebssystem MS-Windows aufgebaut. Durch Standardschnittstellen und Netzwerkfähigkeit ist die Integration der Gebäudeautomationsanlage in die Bürokommunikation möglich.

Die leistungsfähige Software bietet folgende Einsatzmöglichkeiten:

  • Visualisierung und Bedienung über dynamische Anlagenbilder und Einblendpunkte in Grafik- und Textformat
  • Parametrierung und Modifikation der Zeit- und Ferienprogramme der Automatisierungsstation
  • Alarmüberwachung mit Führung dreier Alarmjournale
  • Anzeige und Ausgabe von frei definierbaren Protokollen
  • Anzeige und Ausgabe von Tabellen und Grafiken historischer Daten
  • Anzeige und Ausgabe von Stichtagsauswertungen
  • Protokollierung von Sollwertänderungen
  • Umfassendes Projektmanagement und Strukturierung von Stationen
  • Differenzierter Passwortschutz, für Visualisierungsprogramm und Projektierungswerkzeug
  • Gezielte Weiterleitung von Ereignissen wie Alarme, Werteänderungen, Systemmeldungen, Ereignisgesteuert an alle Arten von Zielen wie Bildschirm, Drucker und Journalen.

Bedienoberfläche

  • Die Software ist vollständig vollgrafisch parametrierbar.
  • Die Bedienoberfläche ist getrennt vom Konfigurationstool nutzbar.
  • Die Software der Gebäudeautomation kann im Hintergrund laufen, um auch andere Microsoft Anwendungen auf dem Bedienplatz zu verwenden.

Bei Auftreten eines Alarms gibt die Software automatisch einen Hinweis in den Vordergrund um die Sicherheit der betriebstechnischen Anlage zu gewährleisten.

Die Software ist mindestens für Windows 2000 Pro. und Windows XP Pro. geeignet.

Systembedienung:

Das System ist durch selbsterklärende Dialogführung für Bediener in Form einer grafischen Bedienoberfläche ausgeführt. Visualisierungsbefehle, als auch die Projektierung und Erstellung der Benutzeroberfläche wird über Mausfunktionen ohne zusätzliche Benutzung der Tastatur durchgeführt.

Folgende Forderungen sind erfüllt:

  • Vollständiges Projektierungswerkzeug zur Gestaltung der Bedienoberflächen im Lieferumfang
  • Einheitliche Bedienerdialoge für alle Benutzer in deutscher Sprache.
  • Der Projektstart ist auch automatisch konfigurierbar.
  • Hilfefunktionen online druckbar und in deutscher Sprache.
  • Modularer Aufbau bei der Projektierung.
  • Umfassende Möglichkeit zur Projekterstellung und Sicherung auf externen Datenträgern in hoch gepackter Form.
  • Trendaufzeichnung abhängig von Zeit- und Schwellwert konfigurierbar.
  • Unbegrenzte Möglichkeiten bei Projekten, Stationen, Parametern und Trendaufzeichnungen.
  • Die grafische Trendwertauswertung erfolg mittels 2Y- und einer X-Achse

Benutzerberechtigung:

Es besteht die Möglichkeit, die VISUALISIERUNG- Software vor unbefugtem Zugriff zu sperren. Visualisierung und Projektierungs-Tools sind getrennt Passwort geschützt und nur mit einem CmStick nutzbar.

Programmierbare Elemente:

  • Projekte
  • Störmeldungen
  • Betriebsmeldungen
  • Einblendpunkte
  • Stationen
  • Anlagenbilder
  • Hintergrundbilder
  • Trendmanagement
  • Störmanagement
  • numerische Parameter
  • diskret Parameter
  • Zeit-Parameter
  • strukturierte Parameter

Das System ist Multiuser-/Multitasking- und Realtime - fähig und in der Lage alle eingehenden Anlagenwerte und Störmeldungen zu verarbeiten. Das Betriebssystem entspricht dem marktüblichen Standard und benötigt keine besondern Zusatzkomponenten wie z.B. spezial Betriebssystemkern. Das System ist in der Lage jeweils ein Regelfabrikat (LRP) einzeln oder mehrere Regelgeräte an einem Bus gleichzeitig zu bedienen.

Individualtexte:

Jedem Informationspunkt bzw. Parameter wird ein, zur näheren Beschreibung und zur Angabe von Handlungsanweisungen, eindeutiger Text zugeordnet. Dieser Text dient als Parametername und wird ausschließlich bei der weiteren Projekterstellung und Bedienung weiter verwendet. Der Umgang mit spezifischen, technischen Adressen während der späteren Anlagenbedienung entfällt vollständig. Weiterhin wird dieser Parametername bei Trendwertdarstellungen und Auswertungen, als auch bei Stör- und Betriebsmeldungen verwendet. Anlagenbilder erhalten einen anlagenspezifischen, individuellen Namen. Mit dieser Anlagenbildbezeichnung kann direkt navigiert werden.

Zeitprogramm:

Durch Einzelparameter, als auch durch strukturierte Parameter ist der Zugriff auf Nutzungszeiten, Wochen- und Ferienprogrammen der Regelgeräte möglich.

Trendkurven:

Jeder analoge Parameter (Messwerte, Zählwerte, Sollwerte, usw.), als auch diskrete Parameter (Kontakt-Ein/Ausgänge, Merker, usw.) können als Trendwert aufgezeichnet werden. Es werden mindestens 10 Trendkurven multitask aufgezeichnet. Trendkurven werden mit ihrem individuellen Parameternamen im Klartext ausgewählt und in einem Diagram zur Anzeige gebracht. Die Auswahl ist übersichtlich für zwei Skalen
(zwei Y-Achsen überlagernd) mit eigenem Messbereich unterteilt. Die Trendkurven werden farblich gekennzeichnet und in einer ausblendbaren Legende beschriftet. Kurvenform und Darstellung der Trenddiagramme lassen sich bequem per Maus
auf Stunden-, Tag-, Wochen-, Monats- und Jahresansicht fokussieren. Über den gesamten Erfassungszeitraum kann mit einem Rollbalken die Trendkurven in
der Zeitskala (X-Achse) verschoben werden.

Die Anzeige von realen Messwerten und deren Markierung auf dem Grafen sind für alle Trendwerte möglich, eine Interpolation ist nicht erlaubt.

Folgebildschaltung:

Statische Einblendpunkte sind als Schaltflächen konfigurierbar, und dienen der Verzweigung von Anlagenbildern. Der Anlagenbildname kann als Link auf ein Folgebild verwendet werden. Transparente oder grafische Schaltflächen können in einem Anlagenbild eingebettet werden.

Stichtagsauswertung:

Auf Grundlage der erfassten Trendwerte können Stichtagsauswertungen für alle Trendwerte auf Datum, Stunde, Minute, Sekunde ausgeführt werden. Zählwerte können somit aus historischen Daten sekundengenau extrahiert werden.

Softwarelizenz:

Das Lizenzmodell MEKS ControlCenter START beinhalten alle beschriebenen Softwarebausteine für die Leitebene zum Parametrieren und Editieren aller VISUALISIERUNG- Funktionen, bestehend aus:

  • Konfiguration und Erstellen von Informationspunkten (Parametern)
  • Störmanagerkonfiguration
  • Einbindung von Standardbildeditoren
  • Archivkonfiguration
  • Druckerkonfiguration
  • Trendaufzeichnung
  • Mindestens drei konfigurierbare Alarmjournale
  • Stationseditor
  • Historische Datenbankfunktion
  • Datenübergabe Trendaufzeichnung

Druckerumschaltung:

Für den Fall, dass ein Endlosdrucker als Protokolldrucker für Störmeldungen verwendet werden soll ist die Einrichtung eines Spezialdruckers möglich. Als Standarddrucker können alle Windows-Drucker, auch im Netzwerk verwendet werden. Durch das Druck-Managementsystem von Windows werden bei Druckerausfall alle Meldungen zwischengespeichert und nach Druckerbereitschaft nachgeholt. Ein lückenloser Protokolldruck wird somit gewährleistet.

Meldungsunterdrückung und Sperren von Meldungen:

Der Störmanager ermöglicht die Überwachung aller Informationspunkte/Parameter. Treffen unwichtige Meldungen (z.B. Betriebsmeldungen) über normale Zustände ein, die die Zentrale unnötig belasten, so können diese unterdrückt oder in Journalen abgespeichert werden.

MEKS ControlCenter CodeMeter

  • Komplettpaket für ein einzelnes Projekt und eine Station
  • inkl. einem Beispielprojekt für das jeweilige Regelgerät, für bis zu 500 Datenpunkte/Parameter
  • Störmanagement mit 50 Störmeldungen
  • Trendkurvenerfassung für 10 Trendaufzeichnungen (10 Kurven gleichzeitig in einem Diagramm) mit Stichtagsauswertung, eine serielle Schnittstelle

Systemvoraussetzungen:

  • CmStick
  • Win 2000 und Windows XP
  • Regelfabrikat: LRP 4 ab Softwareversion 3.65


Aktuelles:
08.08.2016
CodeMeter Runtime 6.30a, AxProtector 9.50a
Top-Seller
1. CmStick/MC 8GB ME Bulk
WIBU-SYSTEMS AG
WIBU-SYSTEMS - Perfection in Software Protection
© WIBU-SYSTEMS AG 2016 | AGB | Impressum | Newsletter
CodeMeter - Sicherheits USB Speicherstick und effektive Dateiverschlüsselung. Die mobile Ergänzung zur PC Sicherheit. Laden Sie eine Softwarelizenzierung auf den CodeMeter.